Kräuter räuchern: Räucherbündel binden

Der uralte Brauch aus Kräutern Räucherwerk zu binden erlebt derzeit eine Renaissance. Wir zeigen dir, wie man ein Räucherbündel bindet.

Sanft knistern die Blüten und Blätter beim Entzünden. Die ätherischen Kräuteröle gehen in saften Rauch auf. Das glimmende Räucherbündel duftet nach Sommer. Es ist ein tausende Jahre alter Brauch. Seit jeher sammelten und trockneten die Menschen im Sommer Kräuter und banden daraus Räucherbündel oder Räuchersticks. Zu bestimmten Anlässen wie zum Beispiel den Rauhnächten wurden diese Kräuterbündel verräuchert. In Nordamerika kennt man sie als „smudge sticks“. Diese wurden von den Ureinwohnern vornehmlich aus Salbei hergestellt. Heute erlebt das Verräuchern von Harzen und Kräutern wieder eine Renaissance. Das Räuchern entschleunigt in unserer schnelllebigen, reizüberfluteten Welt und lässt uns innehalten.

Räucherbündel aus Wildkräutern
Mit Räucherbündel aus Kräutern lässt sich ohne Kohle räuchern. © Katharina Krenn

Ursprung: Räucherbündel und Kräuterbuschen

In einigen ländlichen, vor allem katholischen Regionen lebt der Brauch Kräuterbuschen zu binden in Deutschland noch fort. Die Christen übernahmen diese alte, heidnische Praxis und widmeten den Kräuterbrauch der Heiligen Maria. Zum Tag der Maria Himmelfahrt am 15. August werden traditionell Kräuterbündel in die Kirche getragen und gesegnet. Sie bestehen traditionell aus einer bestimmten Anzahl von Heilkräutern. Je nach Region sind die Vorgaben unterschiedlich, je nachdem welche Kräuter dort vornehmlich wachsen. Auch die Anzahl der Kräuter ist unterschiedlich, aber sollte einer heiligen Zahl entsprechen, wie etwa 7, 12, 24, 77 oder 99.

Diese Kräuter werden verwendet

Traditionell bildet das Herz des Kräuterbuschen eine Königskerze. Die Königskerze wird auch Fackel des Mittelalters genannt, denn sie wurde damals in Öl oder Wachs getaucht und als Lichtquelle genutzt. Wer keine Königskerze zur Hand hat, kann ein Holzstöckchen verwenden. Darum werden verschiedene Wild- und Gartenkräuter gebunden, etwa Beifuß, Schafgarbe, Johanniskraut, Wermut, Salbei, Lavendel, Rainfarn, wilder Majoran, Tausendgüldenkraut, Thymian. Je mehr ätherische Öle eine Pflanze hat, desto stärker ist das Aroma des Kräuterbündels beim Räuchern.

Räucherbündel oder Smudge Stick binden

Sie sind nicht nur eine hübsche Deko – mit einem Räucherbündel lässt sich ganz ohne Kohle räuchern. Für einen Smudge Stick finden alle möglichen Garten- und Wildkräuter Verwendung. Desto mehr ätherische Öle die Kräuter haben, desto besser. Daher am besten im Hochsommer sammeln.

Material
  

  • Kräuterzweige Beifuß, Johanniskraut, Schafgarbe, Wilder Majoran, Zitronenmelisse, Lavendel, Rosmarin etc.
  • 15 cm lange Holzstöckchen oder Strunk einer Königskerze
  • Juteschnur oder Baumwollfaden

Anleitung

  • Kräuterzweige möglichst lang abschneiden (15 bis 25 cm). Die untersten Blätter entfernen.
  • Kräuterzweige ein bis zwei Tage luftig auslegen und im Schatten antrocknen lassen.
  • Die längsten, blattreichsten Kräuter als unterste Schicht rund um das Stöckchen anlegen und weitere Kräuterzweige darüberlegen.
  • Mit einem Bindfaden die Kräuterzweige unten am Stöckchen fest fixieren. Dabei sollte der lose Faden 4 cm lang sein.
  • Den Bindfaden nun fest um die Kräuter wickeln. Dabei kürzere Zweige und Blumenkräuter mit einflechten.
  • Am Spitz angekommen, die oben abstehenden Kräuter umbiegen und mit einwickeln.
  • Dann den Bindfaden von oben nach unten wickelnund mit dem losen Faden fest verknoten.
  • Die Zweig-Enden am Stöckchen können nun noch aufeine Länge eingekürzt werden.
  • Zum Trocknen die Kräutersticks an einer Schnur luftig im Schatten aufhängen.

Tipps für das Binden von Räuchersticks

Beim Herstellen eines Räucherbündels ist eine sehr feste Bindung wichtig. Mit der Trocknung schrumpft das Material zusammen. Ist das Bündel zu lose gebunden, lösen sich beim Abbrennen unter Umständen ganze Pflanzenteile. Je enger das der Räucherstick gebunden ist, desto langsamer verbrennen auch die Blätter. Wichtig ist auch die Wahl der Schnur. Da das Bündel am Ende verbrannt wird, sollte kein synthetischer Faden verwendet werden. Je mehr Kräutermaterial verwendet wurde, desto langanhaltender brennt der Räucherstick.

Vorsicht beim Verräucher von Räucherbündel

Räucherbündel sollten nicht in Innenräumen verräuchert werden, da das Abbrennen eine starke Rauchentwicklung verursacht und brennende Teile aus dem Bündel fallen können. Räucherbündel daher nur draussen und an Stellen verräuchern, wo offenes Feuer erlaubt ist. Ich nutze Räucherbündel gerne bei Sonnwendritualen.