Rezept: Brennnessel-Pulver selbst machen

Die Brennnessel ist ein wahres Wundermittel, das besonders für deine Gesundheit sehr gut sein kann. Wie du Brennnessel-Pulver selbst herstellen kannst, erfährst du hier.

Seien wir mal ehrlich: Brennnesselgewächse genießen nicht gerade den allerbesten Ruf. Sie gelten vielerorts als Unkraut und werden im eigenen Garten und auf dem Acker möglichst schnell vernichtet. Auch in freier Natur sorgen sie eher für Empörung als für Freude. Denn meist spürt man sie, bevor man sie mit den Augen entdeckt. Die roten Quaddeln auf der Haut, die nach Berührung der Brennnessel mit ihren Brennhaaren entstehen, hast du sicherlich auch schon gespürt.

Aber Brennnesseln können so viel mehr. Sie sind wohl eine der unterschätzen heimischen Wildpflanzen, um nicht zu sagen DAS regionale Superfood.

Funfact: Im Mittelalter wurden die Brennnesselsamen verboten, weil sie als aphrodisierend galten.

Was macht die Brennnessel zum regionalen Superfood?

Die Brennnessel steckt voller Nährstoffe. Du kannst auch alles an ihr essen: Blätter, Blüten, Stiel und Wurzeln. Wusstest du, dass sie zwei bis vier Mal so viel Eisen wie ein Rindersteak enthält? Sie unterstützt uns damit auch bei Müdigkeit und Abgeschlagenheit. Dazu kann sich der Eiweißgehalt einer Brennnessel mit Hülsenfrüchten messen lassen. Die Heilpflanze enthält außerdem mehr Vitamin C als Zitrusfrüchte und ist reich an Mineralien wie Eisen, Kalium und Magnesium. Wow.

Brennnesselblätter regen den gesamten Stoffwechsel an und werden deshalb gerne speziellen Teemischungen gegen Rheuma und Gicht sowie gegen Galle- und Leberbeschwerden zugefügt. Die Pflanze, besonders die frischen Blätter, hemmt entzündungsfördernde Vorgänge im Körper. Paracelsus wusste schon vor 500 Jahren: „Wenn man sie kocht und mit Pfeffer oder Ingwer mischt und auflegt, hilft dies bei Gelenkschmerzen.“

Statt sie zu bekämpfen, sollten wir sie also einfach aufessen oder auflegen.

Wann kannst du für dein Brennnessel-Pulver ernten und was gilt es zu beachten?

Von März bis August sind blühende Brennnesseln eigentlich überall zu finden. Das ist auch die ideale Zeit, um die Blätter zu ernten. Am liebsten wächst sie auf stickstoffreichen Böden und kennzeichnet diese geradezu durch ihren dichten Wuchs. Handschuhe solltest du beim Sammeln auf jeden Fall dabei haben – sonst kann es schnell unangenehm werden. Beim Ernten werden die Pflanzen am Fuß mit einem Messer abgetrennt. Für die Küche eignen sich die jungen, obersten Triebe, die Blüten und die Samen. Ältere Blätter können hingegen bitter schmecken.

Am besten sammelst du Brennnesseln fernab von Straßen, konventioneller Landwirtschaft und offensichtlicher Verschmutzung. Prinzipiell solltest du Wildkräuter nicht an dreckigen oder verschmutzten Orten sammeln, aber das versteht sich ja eigentlich von selbst.

Für Brennnessel-Pulver trocknen
Die Brennnessel ist übrigens auch Heilpflanze des Jahres 2022. © eflstudioart – stock.adobe.com

Brennnessel-Pulver selbst herstellen

Wenn du dich nun auch selbst ans Brennnessel-Sammeln heranwagen willst, haben wir hier ein einfaches Rezept für dich:

Aus den getrockneten Blättern der Pflanze kannst du mit wenigen Handgriffen dein eigenes Superfood-Pulver herstellen. Es eignet sich wunderbar im Smoothie, als Gewürz oder auch zum Färben von Nudelteig und Co. Unser Tipp: Auch Salatdressings und Dips schmecken mit dem selbstgemachten Brennnessel-Pulver besonders fein.

Wie Du siehst, ist das Unkraut wesentlich wertvoller, als Du vielleicht anfangs gedacht hast und die Brennnessel ist zurecht die Heilpflanze des Jahres 2022.

Falls du noch auf der Suche nach einem passenden Messer bist, haben wir hier ein ganzes Gärtner-Set für dich!

Brennnessel-Pulver

Brennnessel-Pulver

Die Brennnessel ist ein wahres Wundermittel, die besonders für deine Gesundheit sehr gut sein kann. Wie du Brennnessel-Pulver selbst herstellen kannst, erfährst du hier.
4.5 (2 Bewertungen)

Klick auf die Sterne zum Bewerten!

Vorbereitung 10 Min.
Zubereitung 5 Min.
Gesamtzeit 15 Min.
Gericht Beilage, Frühstück, Kleinigkeit

Equipment

  • 1 Mörser oder Mixer

Zutaten
  

  • 10 Stiele frische Brennnesseln

Anleitung

  •  Frische Blätter sammeln und zu Bündeln zusammenbinden.
    Für Brennnessel-Pulver trocknen
  • Die Bündel mindestens eine Woche trocknen lassen. Wichtig ist, dass der Platz gut belüftet und trocken ist.
  • Die getrockneten Blätter in einem Mörser zu Pulver mahlen oder mit einem Mixer pulverisieren.
    Brennnessel-Pulver
  •  In einem dunklen Gefäß luftdicht und trocken aufbewahren.
Schlagworte Frühling, Kräuter, vegan