Grillmarinade: 3 einfache Rezepte

Es ist Zeit, den Grill rauszuholen! Hier verraten wir dir die Rezepte für 3 einfache Grillmarinaden, damit dein Fleisch besonders lecker und zart wird.

Grillen gehört im Sommer einfach dazu. Ob auf dem eigenen Balkon oder in der Grillzone in der Stadt: Es gehört zu den ungeschrieben Regeln, dass man mindestens einmal mit dem Freundeskreis zusammenkommen muss, um den Grill anzuzünden. Bei uns landet bevorzugt ein bunter Mix an Gemüse und Fleisch auf dem Grill – für jeden ist was dabei.

Grillparty Freunde Outdoor um den Grill versammelt
Gehört zu den To-Dos im Sommer: wenigstens einmal mit dem Freundeskreis zum Grillen zusammenkommen. © chika_milan – stock.adobe.com

Und von den Beilagen? Davon haben wir sowieso immer zu viel, weil jeder noch einen Salat ( z. B. Panzanella) oder ein Kräuterbrot mitbringen mag. Aber auch das gehört zum Grill-Regelwerk: am nächsten Tag ist immer noch genug da, um sich noch einmal satt zu essen.

Welches Fleisch eignet sich am besten zum Grillen?

Grundsätzlich eignen sich verschiedene Fleischsorten zum Grillen. Wichtig ist aber vor allem: Das Fleisch sollte zumindest mit einer leichten Fettmaserung durchzogen sein. Das Fett sorgt dafür, dass das Fleisch nicht austrocknet, außerdem sorgt es dafür, dass es saftig und aromatisch bleibt.

  • Schweinefleisch: Schnitzel, Nacken oder vom Hals
  • Rindfleisch: Steak (Hüft-, Lenden- oder Rumpsteak)
  • Geflügel: Brust, Schenkel, idealerweise mit Haut

Natürlich dürfen auch Bratwürste auf den Grill nicht fehlen und auch Tofu (z. B. als marinierte Tofu-Spieße) sorgt für eine gelungene Abwechslung. Aber auch Wild eignet sich wunderbar zum Grillen im Sommer, wie unsere Kollegen von jagderleben.de wissen.

Grillpfanne damit Grillmarinade nicht in die Glut tropft mit mariniertem Fleisch
Damit keine Marinade in die Glut tropft, eignet sich eine Grillpfanne optimal. © sabuhinovruzov – stock.adobe.com

Damit das Fett und auch die Grillmarinade nicht in die Glut tropft, empfehle ich dir auch eine Grillpfanne* zu nutzen. Damit gehört auch der Müll von Aluschalen nach der Grillparty der Vergangenheit an.

*In diesem Beitrag nutzen wir Affiliate-Links, diese sind mit einem * gekennzeichnet. Dir entstehen bei einem Kauf keine Mehrkosten, unter Umständen erhalten wir eine Provision. Das heißt: Klickst du auf einen Affiliate-Link und kaufst ein Produkt, erhalten wir im Falle eines abgeschlossenen Kaufs eine Vergütung durch den Anbieter.

Grillmarinade Honig-Senf-Marinade

Einfache Honig-Senf-Marinade

Eine leckere und einfache Honig-Senf-Marinade, die schnell gemacht ist. Passt ideal zu etwa 1 kg Steaks.
Noch keine Bewertungen

Klick auf die Sterne zum Bewerten!

Vorbereitung 5 Min.
Zubereitung 2 Min.
Gesamtzeit 7 Min.
Gericht Hauptgericht
Portionen 4 Portion

Zutaten
  

  • 100 ml Honig
  • 4 EL Dijon-Senf
  • 4 EL mittelscharfer Senf
  • 2 EL Apfelessig
  • 2 EL Olivenöl
  • etwas Salz
  • etwas Peffer

Anleitung

  • Honig, Senf, Essig und Öl solange miteinander vermischen, bis sich eine homogene Marinade bildet und die restlichen Gewürze mit unterrühren.
  • Die Marinade großzügig auf das Fleisch verteilen und einige Stunden an einem kühlen Ort ziehen lassen vor dem Grillen.
  • Dann Marinade abstreifen, damit sie nicht ins Feuer tropft.
Schlagworte Grillen

Was versteht man unter marinieren?

Beim Marinieren sprechen wir davon, dass Fleisch, Fisch und auch Gemüse eine längere Zeit mit Gewürzen angemacht wird. Dabei wird der Geschmack angepasst und auch die Konsistenz und Haltbarkeit ändern sich. Das Fleisch wird für mehrere Stunden in eine Marinade eingelegt. Die wichtigsten Zutaten einer Marinade sind Öl, Gewürze/Kräuter und eine Säurequelle. Diese hemmt die Bildung von Bakterien und es werden die Eiweiße im Fleisch zersetzt. Meist wird dabei Essig, Zitronensaft, Orangensaft oder Wein genutzt und dadurch wird das Fleisch dann sogar zarter.

Salz in rauen Mengen hat in Marinaden nichts zu suchen, da es dem Fleisch die Flüssigkeit entzieht und dieses beim Grillen dann etwas zäh wird. Gerade mageres Fleisch wie Hähnchenbrust profitiert von einer Marinade mit einem höherem Öl-Anteil, weil es so weniger austrocknet.

Wie lange sollte man marinieren?

Manche schwören darauf, ihr Fleisch über mehrere Tage zu marinieren. Aber eine grobe Richtlinie sind folgende Empfehlungen:

  • Kleinteiliges Grillgut: 15-30 Minuten
  • Dünne Fleischstücke ohne Knochen: 1-3 Stunden marinieren
  • Dicke Fleischstücke ohne Knochen: 2-6 Stunden marinieren
  • Sehr große Stücke oder ganze Geflügel: 6-12 Stunden
Kräuter-Marinade

Kräuter-Grillmarinade

Diese Grillmarinade mit frischen Kräutern passt hervorragend zu Geflügel und auch Reste machen sich gut als Soße oder Dressing im Salat. Ein echter Alleskönner!
5 (2 Bewertungen)

Klick auf die Sterne zum Bewerten!

Vorbereitung 5 Min.
Zubereitung 5 Min.
Gesamtzeit 10 Min.
Gericht Hauptgericht
Portionen 4 Portionen

Zutaten
  

  • 200 ml Olivenöl
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 25 g Petersilie
  • 25 g Majoran
  • 25 g Oregano
  • 25 g Thymian
  • 25 g Rosmarin
  • 1 TL Zucker
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 Prise Pfeffer

Anleitung

  • Kräuter waschen. Die Blätter von den Stielen zupfen und in eine Schüssel geben. Knoblauch schälen und in feine Scheiben schneiden.
  • Zitronensaft, Zucker, Salz und Pfeffer verrühren und mit dem Knoblauch zu den Kräutern geben. Mit Olivenöl auffüllen.
Schlagworte Grillen
Fleisch mariniert in einer Glasschüssel
Ideal zum Marinieren: ein säurebeständiges Gefäß z. B. aus Glas oder Keramik. © FomaA – stock.adobe.com

Tipps für Grillmarinaden

  • Nutze als Öl ein hochwertiges Pflanzenöl.
  • Beim Marinieren solltest du auf Alufolie verzichten, da die Säure das Aluminium aus der Folie löst und auf die Lebensmittel übergeht. Nutze daher ein säurebeständiges Gefäß für die Grillmarinade wie z. B. Keramik, Glas oder Edelstahl.
  • Die Marinade sollte das Grillgut komplett umschließe, damit die Aromen überall eintreten können und das Fleisch nicht austrocknet.
  • Gewürze und Kräuter nur grob hacken: So kannst du sie ohne Probleme vor dem Grillen wieder entfernen.
  • Gegen Lebensmittelverschwendung: Meist bleibt noch immer was von der Marinade über. Du kannst sie einmal aufkochen und dann zusätzlich als Soße servieren.
Dunkle Marinade in Keramikschale

Grillmarinade mit Kaffee

Darf es mal was anderes sein? Dann teste doch einmal diese Grillmarinade mit der Geheimzutat Kaffee. Passt besonders gut zu etwa 500 g Hähnchenschenkel mit Haut.
Noch keine Bewertungen

Klick auf die Sterne zum Bewerten!

Vorbereitung 5 Min.
Zubereitung 5 Min.
Gericht Hauptgericht
Portionen 4 Portionen

Zutaten
  

  • 150 ml starker, kalter Kaffee
  • 1 EL Honig
  • 1 El Tomatenmark
  • 1 EL Paprikapulver
  • etwas Salz & Pfeffer

Anleitung

  • Für die Marinade Honig und Tomatenmark in den Kaffee rühren und kräftig würzen.
Schlagworte Grillen