Rezept: Croffles – Die Croissant-Waffeln

Der neueste Foodtrend aus Korea hat auch Deutschland erreicht: Croffles sind auf Instagram der Hit. So kannst du die Croissant-Waffeln nachbacken.

Mein Waffeleisen ist mein bester Freund in der Küche, denn es hilft mir in vielen Lebenslagen. Aktuell ist es im Dauereinsatz, um Croffles zu produzieren. Cro-was? Ja, es ist wieder so ein Trendgebäck, dass über das Internet die Welt erobert. Und was soll ich sagen: Croffles verbinden das Beste aus beiden Welten: Croissants und Waffeln.

Croissant + Waffel = Croffles

Erinnert ihr euch noch an den Hype um den „Cronut“, ein Donut aus Croissant-Teig? Croffles sind so ähnlich und meiner Meinung nach sogar besser. Und dabei sind sie megaschnell zubereitet. Du brauchst nur eine Tüte Tiefkühl-Croissants und ein Waffeleisen und das wars eigentlich schon. Das klingt zwar ziemlich langweilig, aber glaubt mir: Es lohnt sich!

Die ersten Croffles gab es wohl bereits 2017 in Irland, wirklich durchgesetzt haben sie sich aber erst, seit sie in Süd-Korea ihren Streetfood-Siegeszug gefeiert haben.

An Croissants liebe ich die buttrige Leichtigkeit und an ihnen kann man schnell erkennen, welche Bäcker gut darin sind, Blätterteig zu machen. Und genauso vielfältig wie Croissants selbst können auch Croffles herzhaft oder süß gegessen werden. Ganz nach eurem Geschmack.

Grundrezept für süße Croffles

Ich bin ein süßes Schleckermaul. Wenn ich könnte, würde ich mich den ganzen Tag von süßen Backwaren und anderen Mehlspeisen ernähren. Noch dazu mach ich es simpel: Zimt-Zucker und etwas Puderzucker sind mir völlig ausreichend. Eins sollte klar sein: Die süßen Croissant-Waffeln sind kein Diät-Snack. Eher das Gegenteil. Ich teile hier mit dir das einfache Grundrezept, dass ihr ganz nach eurem Geschmack noch erweitern könnt.

Im Vordergrund ein dunkelgrauer Teller mit zwei Croissant Waffeln und mit Puderzucker bestäubt. Im Hintergrund noch ein dunkelgrauer Teller mit 2 Waffeln auf einem dunklen Holzbrett
Zwei Croffles für zwei Personen sind ein guter Nachmittag-Snack. © Stephanie Drewing
Zwei Waffeln aus Croissant-Teig liegen auf einem dunkelgrauen Teller mit Puderzucker bestreut. Unter dem Teller ist ein dunkles Holzbrett.

Croffles (Grundrezept)

Der neueste Foodtrend aus Korea hat auch Deutschland erreicht: Croffles sind auf Instagram der Hit. So kannst du die Croissant-Waffeln nachbacken.
Noch keine Bewertungen

Klick auf die Sterne zum Bewerten!

Vorbereitung 30 Min.
Zubereitung 15 Min.
Gesamtzeit 45 Min.
Gericht Frühstück
Portionen 2 Personen

Equipment

  • 1 Waffeleisen (egal welche Form)
  • 1 Backpinsel zum Einfetten
  • 1 Zange

Zutaten
  

  • 4 TK-Croissants
  • 50 g Zimt-Zucker-Mischung
  • 50 g Butter zum Einfetten des Waffeleisens
  • 20 g Puderzucker

Anleitungen

  • Tiefkühl-Croissant aus dem TK-Fach holen und auftauen lassen. (30 Minuten)
  • Wenn die Croissants aufgetaut sind, kannst du das Waffeleisen vorheizen.
  • Zimt-Zucker in einen tiefen Teller geben und Croissant darin von allen Seiten wälzen und leicht andrücken.
  • Waffeleisen mit Butter einpinseln. Croissant hineinsetzen und etwa 3 -4 Minuten backen.
  • Waffeleisen öffnen und Croffle auf einen Teller geben. Mit Puderzucker bestreuen.

Notizen

Am besten eignen sich Tiefkühl-Croissants. Der Croissant-Teig aus dem Kühlregal ist oft zu trocken.
Schlagworte backen, Waffeln, Zimt

Wie du Croffles weiter verfeinern kannst

Die Waffeln kannst du natürlich noch weiter mit anderen Zutaten servieren. Weitere süße Ideen sind:

  • Gehobelte Karamell-Toffees sind in Süd-Korea der Renner
  • Vanille-Eis
  • Frische und saisonalle Früchte
  • Sahne
  • Schoko-Soße
  • Ahorn- oder Reissirup

Falls du es lieber herzhafter magst, kannst du den Zimt-Zucker auch weglassen und die gebackene Croissant-Waffeln dann mit Käse oder Wurst essen.

Wenn du stattdessen nach einem einfachen Rezept für Waffeln suchst, schau doch mal bei dem Rezept von Laura vorbei: Waffelteig-Grundrezept.