Kirschkernkissen nähen: eine einfache Anleitung für alle, die Müll vermeiden

Ob Nähanfänger, Kirschkernspucker oder Zero-Waste-Verfechter: Mit dieser Anleitung kannst du ganz ohne Vorkenntnisse ein Kirschkernkissen nähen.

Du hast dir eine Nähmaschine gekauft und weißt nicht, mit welchem kleinen Nähprojekt du anfangen sollst? Oder hast du in den letzten Wochen ungefähr 15 Kilogramm Kirschen gegessen und weißt jetzt nicht, wohin mit den ganzen Kernen? Oder vielleicht hast du gerade alte Bettwäschen aussortiert, die du nicht mehr verwendest, aber auch zu schade zum Entsorgen sind? Egal, ob einer, zwei, alle oder gar keiner dieser Fälle zutrifft: Mit dieser Anleitung kannst du dir im Handumdrehen ein Kirschkernkissen nähen!

Kirschkernkissen nähen: mehrere Kirschkernkissen auf einem Tisch
Wer dieses Jahr viele Kirschen ist, kann auch viele Kirschkernkissen nähen! © Lea Spahn

Egal, wie wenig Platz ich habe, ob im Tiny House oder wie derzeit im Studentenwohnheim (wo die Apartments flächenmäßig nah ans Tiny House herankommen), meine Nähmaschine wird immer ihr Plätzchen brauchen. Das Nähen gehört zu meinen liebsten Hobbys: Wenn ich mit den Fingern den Stoff befühle, die Nähmaschine richtig einstelle und ganz am Ende ein fertiges Objekt in den Händen halte, dann fühle ich mich geerdet, befreit von jedem Druck durch Uni, Arbeit oder das omnipräsente Internet. Ich habe etwas Nützliches ganz allein hergestellt, zum Beispiel ein neues Sommerkleid oder ein simples Geschirrtuch. Dieses Gefühl möchte ich mit nun dir teilen: Lass uns gemeinsam ein Kirschkernkissen nähen!

Kirschkernkissen nähen

Ob Nähanfänger, Kirschliebhaber oder Zero-Waste-Verfechter: Mit dieser Anleitung kannst du ganz ohne Vorkenntnisse selber Kirschkernkissen nähen.
Zubereitungszeit 40 Min.

Material
  

Anleitung

  • Entscheide dich, wie groß dein Kirschkernkissen werden soll. Rechne auf die geplante Kantenlänge an jedem Ende noch 1 cm Nahtzugabe hinzu. Willst du etwa ein quadratisches Kissen mit 25 cm Länge, brauchst du eine Gesamtlänge von 27 cm. Zu groß werden sollte dein Kissen nicht, schließlich soll es noch in die Mikrowelle passen.
    Kirschkernkissen nähen Schritt 1
  • Schneide zwei gleich große Teile aus deinem Stoff zu. Am einfachsten klappt das, wenn du den Stoff an einer Kante faltest.
    Kirschkernkissen nähen Schritt 2
  • Baumwolle-Stoffe fransen in der Regel schnell aus. Deshalb solltest du die Außenkanten alle mit einem Zickzack-Stich versäubern.
    Kirschkernkissen nähen Schritt 3
  • Beide Teile legst du nun rechts auf rechts aufeinander – das ist besonders wichtig, wenn du einen gemusterten Stoff verwendest. Das Muster soll schließlich zu sehen sein.
    Kirschkernkissen nähen Schritt 4
  • Stecke die beiden Hälften mit Stecknadeln zusammen.
    Kirschkernkissen nähen Schritt 5
  • Nun nähst du mit 1 cm Abstand drei der vier Kanten mit einem simplen Geradstich zu.
    Kirschkernkissen nähen Schritt 6
  • Entferne die Stecknadeln und wende dein Kissen.
    Kirschkernkissen nähen Schritt 8
  • Willst du ein Kissen mit nur einer Kammer, befüllst du es jetzt mit den Kirschkernen.
    Kirschkernkissen nähen Schritt 9
  • Dann faltest du die Nahtzugabe an der offenen Seite nach innen.
    Kirschkernkissen nähen Schritt 10
  • Verschließe die Öffnung möglichst knappkantig mit einem Geradestich.
    Kirschkernkissen nähen Schritt 11

Ein Kirschkernkissen mit mehreren Kammern nähen

  • Bei größeren Kissen oder Nackenkissenlohnt es sich, die Füllung auf mehrere Kammern zu verteilen, damit sie nicht verrutscht.
  • Teile dein Kissen dafür vor dem Befüllen gedanklich in mehrere gleich große Abschnitte auf, zum Beispiel drei oder vier.
    Kirschkernkissen nähen Schritt 12
  • Dann befüllst du dein Kissen mit einem Drittel respektive einem Viertel des Füllmaterials.
  • Schiebe es an die linke Nahtkante und nähe die Kammer mit einem Geradstich zu.
    Kirschkernkissen nähen Schritt 13
  • Diesen Vorgang wiederholst du, bis dein Kissen gefüllt ist.
    Kirschkernkissen nähen Schritt 15
  • An der letzten Kante faltest du auch hier die Nahtzugabe nach innen und verschließt die Öffnung knappkantig.
    Kirschkernkissen nähen Schritt 18c

*In diesem Beitrag nutzen wir Affiliate-Links, diese sind mit einem * gekennzeichnet. Dir entstehen bei einem Kauf keine Mehrkosten, unter Umständen erhalten wir eine Provision. Das heißt: Klickst du auf einen Affiliate-Link und kaufst ein Produkt, erhalten wir im Falle eines abgeschlossenen Kaufs eine Vergütung durch den Anbieter.

Kirschkernkissen nähen: Kirschkerne reinigen und trocknen

Schon in meiner Kindheit konnte ich Kirschen eimerweise inhalieren. Das ist auch heute noch so. Übrig bleiben immer dutzende, wenn nicht hunderte von Kirschkernen! Die kommen jetzt ins Kissen. Bevor wir diese ganzen Kerne aber in ein Kirschkernkissen nähen, müssen wir sie zunächst gründlich reinigen und trocknen. Rückstände des Fruchtfleischs an den Kernen müffeln später unter Umständen nicht nur, sondern bilden auch ein Brandrisiko beim Erwärmen in Mikrowelle oder Backofen.

So kannst du sicher gehen, dass deine Kirschkerne sauber und trocken sind:

  1. Wasche die Kirschkerne in einem Sieb unter fließendem Wasser, um das Gröbste zu entfernen.
  2. Koche die Kerne dann in einem großen Topf 10 Minuten aus, gieße sie aus durch ein Sieb und lass sie abtropfen.
  3. Reibe die ausgekühlten Kerne in einem Geschirrtuch aneinander und löse so weitere Rückstände.
  4. Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, gibst du die Kerne in einen fest verschließbaren Wäschebeutel oder einen Kissenbezug und wäscht sie bei der nächsten Kochwäsche mit.
  5. Nun musst du die Kirschkerne trocknen lassen. Breite sie dazu auf Zeitungspapier oder trockenen Tücher aus und lass sie an einem warmen und/oder sonnigem Platz bis zu zwei Wochen liegen.
  6. Alternativ breitest du die Kirschen auf mit einem mit Backpapier ausgelegten Blech aus und trocknest sie bei 50° C für mindestens fünf Stunden im Backofen. Klemme einen Kochlöffel in die Ofentür, damit die Feuchtigkeit entweichen kann.

Wenn du keine Möglichkeit hast, die Kirschkerne zu trocknen, dein Naschbalkon nicht genug hergibt oder du einfach sofort loslegen möchtest, kannst du die Kerne natürlich auch im Internet kaufen – achte am besten auf gut gereinigte Kerne in Bio-Qualität.

Kirschkernkissen in Backofen und Mikrowelle erwärmen

Nach dem Nähen der Kirschkernkissen kannst du sie als Wärme- oder Kältekompresse einsetzen. Viele Leute schwören bei Verspannungen auf ein heißes Kirschkernkissen für den Nacken. Bei Verstauchungen kühlt ein Körnerkissen, wenn es vorher einige Stunden im Kühlschrank oder im Eisfach verbracht hat. Persönlich möchte ich ein warmes Kissen bei Bauch- und Unterleibsschmerzen nicht vermissen.

Im Backofen erwärmst du das Kirschkernkissen bei maximal 150° C ca. 10 bis 15 Minuten. In der Mikrowelle solltest du die Leistung auf maximal 600 Watt einstellen und das Kissen nicht länger als zwei Minuten erhitzen. Wer einen hat, kann das Kirschkernkissen auch in den Kachelofen legen. Bei jeder Variante solltest du darauf achten, dass das Kissen nicht zu heiß wird. Ein zu heißes Körnerkissen kann sich entzünden!

Deshalb ist neben der gründlichen Reinigung der Kirschkerne auch die richtige Stoffauswahl wichtig. Egal, ob du einen Stoff kaufst oder vorhandene Kissenbezüge oder Bettwäschen weiterverwertest: Das Material darf keinen Kunstfaser-Anteil enthalten. Am besten verwendest du einen hundertprozentigen Baumwollstoff. Sonst ist auch Leinen stabil und schwer entflammbar.

So wäscht du dein Kirschkernkissen

Bei häufiger Anwendung solltest du das Kirschkernkissen hin und wieder waschen. Anders als bei Körnerkissen mit Getreidefüllung ist das gut machbar. Stecke das Kirschkernkissen in einem geschlossenen Wäschebeutel oder einem Kissenbezug bei 30° in der Waschmaschine.

Oder, so lautet meine Empfehlung, wasche es vorsichtig in lauwarmem Wasser per Hand im Waschbecken. In den Trockner kann das Kissen auf keinen Fall, getrocknet werden muss es aufgrund der Schimmelgefahr im Inneren aber trotzdem. Breite es dafür am besten auf dem Wäscheständer aus und lasse es einige Tage lang an der Luft trocknen.

Kirschkernkissen nähen: Kirschkernkissen auf Tisch
Die Naht an deinem Kirschkernkissen ist ein bisschen schief? Macht überhaupt nichts! © © Lea Spahn

Alternativen für noch mehr Körnerkissen

Letztes Jahr habe ich zu Weihnachten selbst genähte Körnerkissen verschenkt. Weil das aber eine Last-Minute-Idee war, konnte ich keine Kirschkerne bestellen und musste darum auf Alternativen ausweichen, die man auch auf die Schnelle im stationären Handel bekommt. Ein paar andere Optionen sind dabei:

Dinkelkörner

In jeder Drogerie kannst du Dinkelkörner erwerben. Für Nacken-Körnerkissen sind sie mein absoluter Favorit, weil sie nicht so kantig wie Kirschkerne sind, aber den oberen Rücken dennoch zu beschweren. Außerdem halten sie Wärme lang und gleichmäßig. Dinkelkissen kannst du nicht waschen, weil die Füllung sonst schimmeln kann. Andere Getreidekörner wie Weizen und Roggen sollten im Hinblick auf mögliche allergische Reaktionen nicht verwendet werden.

Leinsamen

Leinsamen sind ein Pseudogetreide, das ich mir sonst zum Frühstück gerne in den Skyr packe. Aber auch für Körnerkissen kannst du sie verwenden. Die Füllung ist dann besonders anschmiegsam und leicht. Kleine Leinsamenkissen sind darum sogar für Babys geeignet. Dabei lohnt es sich aber, zusätzlich einen Überzug für das Kissen zu nähen, da Leinsamen ebenfalls nicht waschbar sind.

Traubenkerne

Auch von Traubenkernen habe ich als waschbare Alternative für Kirschkerne gelesen, die aber nicht so grob und kantig ist. Ich habe sie aber selbst noch nicht verwendet. Erwärmt sollen sie sogar nach frisch gebackenem Brot riechen! Teste das doch mal und schreib uns über Instagram, wie dein Versuch gelaufen ist 😊

Übrigens: Während des Heilfastens oder wenn du krank bist, kannst du dein selbst genähtes Kirschkernkissen übrigens super für Leberwickel verwenden: