Vogelfutter selbst herstellen: So einfach geht’s!

Inzwischen ist es draußen richtig kalt geworden und im Nachbargarten hängen schon die ersten Vogelfutter-Stationen. Ich liebe es, mit einem Kaffee in der Hand, die Vögel beim frühstücken zu beobachten. Allerhöchste Zeit also, endlich auch selbst Vogelfutter herzustellen und ein bisschen was an die Vögel in der Natur da draußen zu verteilen.

Letztes Jahr waren wir an Weihnachten im Wald spazieren und haben dort auch ein paar Geschenke, aka selbstgemachtes Vogelfutter, für die kleinen Piepmätze verteilt. Das war für die ganze Familie so ein schönes Erlebnis, dass wir es dieses Jahr wieder genauso machen wollen.

Vogelfutter selbst herstellen: Das solltest du wissen!

Man kann die Vögel in Bezug auf ihre Futtervorlieben übrigens in zwei Gruppen einteilen. Die Weich- und die Körnerfresser. Die häufigsten Körnerfresser in unseren Regionen sind Meisen, Finken und Sperlinge. Sie und ihre kräftigen Schnäbel freuen sich über gehackte Nüsse, Getreide, Bucheckern und Co. Die Weichfresser, wie etwa Zaunkönig, Rotkehlchen und Amseln, freuen sich über ein Futtermix (natürlich schnabelgerecht zerkleinert) aus Weizenkleie, Haferflocken, Erdnussbruch, Rosinen, Trockenobst und wilden Beeren.

Als Basisfutter, das im Zweifel von fast allen Arten gefressen wird, eignen sich Sonnenblumenkerne. Du siehst schon, um Vogelfutter selbst herstellen zu können, brauchst du wirklich nicht viel. Mehr darüber erfährst du in unserem Artikel über Vögel füttern.

Vogelfutter selbst herstellen
Auch ein Piepmatz will mal Törtchen essen © Laura Rösch

Je vielfältiger das Futterangebot ist, desto mehr Vogelarten finden etwas passendes. Und desto mehr verschiedene Vögel wirst du an der Futterstelle beobachten können.

Wichtig: Entgegen allem, was man draußen vielleicht beobachtet – Brot eignet sich nicht als Vogelfutter. Es quillt im Magen der Vögel auf und verstopft ihn. Auch salzige oder würzige Speisen solltest du auf keinen Fall verfüttern.

Vermeide bitte auch das Vogelfutter auf dem Boden zu verteilen. Denn speziell in der Stadt lockst du damit Ratten und Mäuse an. Ich bin mir relativ sicher, dass das nicht überall beliebte Gäste sind. 😉

So, falls du nun auch Lust bekommen hast das Futter für unsere gefiederten Freunde selbst herzustellen, habe ich hier ein einfaches und schnelles Rezept für dich.

Vogelfutter selbst herstellen
Vögel kommt! Essen ist fertig! © Laura Rösch

Vogelfutter

Zutaten
  

  • 250 g Vogelfutter nach Wahl
  • 250 g Fett (z. B. Palmin)
  • Förmchen (wir haben Silikon Guglhupfformen genommen)
  • 1 Schere
  • Faden zur Aufhängung

Anleitungen

  • Fett in einem Topf langsam schmelzen lassen
  • Von der Herdplatte nehmen und die Körner hinzugeben
  • In die Förmchen füllen und am besten draußen erkalten bzw hart werden lassen
  • Aufhängung befestigen

Und falls du keine Zeit zum Vogelfutter selbst herstellen hast, haben wir im Shop auch eine Variante für dich, die du nur mit Futter auffüllen musst. Easypeasy.