Kaffee-Alternativen: 13 Wachmacher am Morgen – mit oder ohne Koffein

Ob du vom Koffein loskommen willst oder einfach keinen Kaffee magst – hier findest du 13 Kaffee-Alternativen, um morgens schnell wach und fit zu werden!

Lautstark scheppert mein Wecker schon vor dem Morgengrauen durch die düstere Wohnung. Groggy schiebe ich mich aus dem Bett und schalte den Wasserkocher an – doch schon wenn ich die Kaffeedose öffne, lüftet sich langsam der Nebel im meinem Hirn. Wenn ich ein paar Minuten später mit einer Tasse starkem Kaffee am Fenster stehe, spiegelt sich der rosafarbene Sonnenaufgang im Blechdach des Nachbarhauses und alles scheint perfekt. Nun, es scheint.

Denn in meiner Tasse befindet sich eine Mischung, die mir in Island mal diesen ironischen Kommentar eingebracht hat: „Möchtest du vielleicht etwas Kaffee in deiner Milch?“ Vielleicht lag es daran, dass die Isländer nach den Finnen und den Schweden Europameister im Kaffeekonsum sind. Leider ertrage ich den bitteren Geschmack der schwarzen Flüssigkeit nur mit viel Beiwerk. Also ist es an der Zeit, sich nach Kaffee-Alternativen für den Morgen umzusehen!

Was sind die besten Wachmacher?

Es gibt verschiedene Gründe, am Morgen auf den Kaffee zu verzichten. Vielleicht geht es dir wie mir und du kannst einfach nicht mit dem Geschmack von diesem Gesöff anfreunden – glaub mir, dann habe ich einige wachmachende Alternativen parat, die uns mindestens genauso fit machen. Vielleicht bist du auch regelmäßig nach einem wenige Stunden andauernden „Kaffee-Hoch“ wieder todmüde und kannst dich auf nichts mehr konzentrieren? Dann kenne ich das richtige Getränk für dich!

Selbst wenn du weg vom Koffein-Konsum willst, habe ich ein paar Tipps für dich gesammelt. Morgens wachwerden klappt nämlich sogar ganz ohne! Aber zunächst widmen wir uns den koffeinhaltigen Kaffee-Alternativen.

1. Grüner Tee

Die Tasse Kaffee am Morgen ist einfach Routine, aber gegen die Müdigkeit, die meist nach der Mittagspause eintritt, mache ich mir stets eine kleine Kanne grünen Tee. Dieser besteht aus den getrockneten Blättern der Teepflanze Camellia sinensis. Der aus ihnen gebrühte Tee enthält Koffein, aber deutlich weniger als Filterkaffee. Durch die Gerbstoffe im Tee bindet der Körper den wachmachenden Wirkstoff langsamer und der Effekt hält länger an. Somit macht grüner Tee wach, aber nicht zitterig. Durch Inhaltsstoffe wie Antioxidantien gilt der Tee allgemein als gesundheitsfördernd.

Kaffee-Alternativen: Teekanne und Tasse mit Schwarztee und Grüntee
Ob schwarzer oder grüner Tee, das enthaltene Koffein wird langsamer freigesetzt und hält uns länger fit. © karandaev / stock.adobe.com

2. Schwarzer Tee

Auch schwarzer Tee wird mit den Blättern der Teepflanze gebrüht, jedoch fermentiert man diese zusätzlich. Zwar befindet sich in den Blättern ein prozentual höherer Anteil Koffein als in Kaffeebohnen. Dadurch, dass aber nur wenige Blätter für viel Tee notwendig sind, enthält er trotzdem weniger davon. Wie viel genau, hängt von der Zubereitung, z.B. von der Ziehzeit, ab. Schwarztee beinhaltet weniger Gerbstoffe als Grüntee, dennoch entfaltet sich der Wachmach-Effekt langsam – ein Ersatz für den schnellen Koffeinkick ist er somit nicht.

3. Matcha

Matcha ist eine Art grüner Tee, jedoch werden die Teeblätter für Matcha gedämpft, getrocknet und dann gemahlen. Bei der Zubereitung schäumt man dann dieses Pulver mit heißem Wasser auf. Die Blätter, die viele Vitamine enthalten, konsumierst du bei Matcha mit und entfernst sie nicht wie bei typischem Tee – gerade deshalb gilt Matcha als gesund.

Kaffee-Alternativen: Matcha Latte Barista
Matcha-Tee lädt genauso zu leckeren Latte-Kreationen ein wie Kaffee. © eriyalim / stock.adobe.com

4. Mate-Tee

Mate-Tee stammt aus Südamerika und wird mit den klein geschnittenen und getrockneten Blättern des Mate-Strauchs gewonnen. Diese Kaffee-Alternative enthält neben Koffein auch Theobromin – die Kombination soll besonders gut wachmachen. Wer in den letzten Jahren mal in einer Universität oder einem Start-Up-Unternehmen war, dem dürften längst Mate-Limonaden aufgefallen sein. Als Studentin in einem Medien-Studiengang kann ich mich vor den Mate-trinkenden Kommilitonen gar nicht retten. Sie sind aufgrund ihres vergleichsweise niedrigen Zuckergehalts beliebt. Trotzdem sollten sowohl der Tee als auch die Limonade nur in Maßen genossen werden.

5. Chai Latte

Wer Chai-Tee trinkt, der konsumiert wörtlich „Tee-Tee“, denn Chai bedeutet auf vielen Sprachen der Welt dasselbe wie in Europa Tee, tea oder thé. Wer in Deutschland Chai kauft, der erwirbt eine Mischung aus Schwarzteeblättern mit verschiedenen Gewürzen und Kräutern wie Nelken, Kardamom, Zimt und Ingwer – für jeden Geschmack gibt es eine andere Sorte. Auch Chai enthält Koffein und kann dich morgens wecken, wenn du keinen Kaffee magst. Als Chai Latte kannst du ihn mit aufgeschäumter (Getreide)Milch genießen.

6. Guaraná

Die Samen dieser Pflanze sind die stärkste natürlich vorkommende Koffein-Quelle der Erde und enthalten rund dreimal so viel wie Kaffeebohnen. Die Wirkung des Koffeins hält allerdings länger an, zudem beinhaltet Guaraná Ballaststoffe. Pur eignet sich das Getränk für Menschen, die weder Tee noch Kaffee mögen oder vertragen – im Internet ist es zum Beispiel als Pulver erhältlich. Manchmal setzt man Guaraná auch anderen wachmachenden Getränke bei.

Kaffee-Alternativen: Guaraná Pulver und Samen
Guaraná-Pulver wird aus Samen der Paullinia cupana gewonnen. © imago images/sierpniowka

7. Koffeinhaltiger Kakao

Du bist eher ein Fan von Heißer Schokolade als von Kaffee? Dann teste mal koffeinhaltigen Kakao – der macht dich sicher wach und er kommt, je nach Hersteller, in verschiedenen Geschmacksrichtungen daher. Durch seinen Guaraná-Gehalt soll er länger fit halten als Kaffee.

8. Cola

Cola ist natürlich nicht gerade die gesündeste Option, ihren wachmachenden Effekt wird aber niemand abstreiten. Zusammen mit dem Zucker setzt die Wirkung des Koffeins noch schneller ein – an einem heißen Sommerabend kann man gut mal eine Cola mit Eiswürfeln trinken, um noch ein wenig länger wachzubleiben.

9. Energy-Drinks

Hier gilt das gleiche wie bei Cola – der hohe Zuckergehalt macht Energydrinks extrem ungesund. Der maximale Koffeingehalt liegt bei 32 mg pro 100 ml und ist gesetzlich vorgeschrieben. Viele Energydrinks enthalten zusätzlich Substanzen, denen ein wachmachender Effekt nachgesagt oder nachgewiesen wird – gerade der Zucker ist hier aber der ausschlaggebende Faktor. Kinder sollten am besten gar keine Energydrinks trinken. Ich gebe aber zu, dass das süße Zeug mich schon durch die ein oder andere Nachtschicht vor einer Deadline gerettet hat.

Koffeinfreie Kaffee-Alternativen: Diese Getränke machen auch ohne Koffein wach

Längst nicht jeder von uns verträgt Koffein. Vielleicht versuchst du gar gezielt davon loszukommen. Koffein kann süchtig machen, dann ruft ein Verzicht Entzugserscheinungen wie Müdigkeit, Verstimmung und Kopfschmerzen hervor. Diese klingen spätestens nach ein paar Tagen ab. Wer sie aber komplett vermeiden möchte, sollte nach und nach die tägliche Dosis Koffein senken.

10. Roobois-Tee

Kräutertee, Früchtetee und auch Rooibos-Tee sind keine Tees im traditionellen Sinne, weil sie nicht aus der Teepflanze gewonnen werden. Dementsprechend enthalten sie kein Koffein. Rooibos, auch Rotbusch, stammt aus Südafrika und gehört zu den Hülsenfrüchtlern. Der daraus gewonnene Tee enthält nicht so viele Gerbstoffe wie Grün- oder Schwarztee, aber andere gesunde Stoffe. Es gibt fermentierte und nicht fermentierte Varianten. Als Kaffee-Alternative am Morgen eignet sich Rooibos-Tee, da wir so das Ritual, morgens ein Heißgetränk aufzugießen und warm zu genießen, beibehalten können.

11. Ingwer und Kurkuma

Frischer Ingwer und Kurkuma tun durch ihren Vitamin-Gehalt dem Immunsystem gut. Beide gelten als Superfood: Der Inhaltsstoff Curcumin der Kurkuma-Wurzel soll antibakteriell und entzündungshemmend wirken. Auch Ingwer hat gesundheitsfördernde Effekte für Stoffwechsel und Kreislauf. Mit einem scharfen Ingwer-Kurkuma-Shot können wir uns morgens richtig in Schwung bringen!

12. Zitronen-Wasser

Auch die saure Zitrone macht uns in der Früh schnell Beine. Ihr hoher Vitamin-C-Gehalt ist gut für die Haut, das Immunsystem und erfrischt uns: Dafür mischen wir einfach den Saft einer halben Zitrone in ein Glas Wasser und schon sind wir bereit für den Tag. Natürlich kannst du das Zitronen-Wasser auch mit frischen Kräutern, ein bisschen Gurke, saisonalem Obst oder einem Klecks Honig verfeinern.

Kaffee-Alternativen: Zitronen-Wasser mit Gurke und Kräutern
Mit Gurke und Rosmarin schmeckt das Zitronen-Wasser milder. © aamulya / stock.adobe.com

13. Regionale Kaffee-Alternativen

Nicht nur aufgrund der körperlichen Auswirkungen von Koffein wollen manche Menschen auf Kaffee-Alternativen umsteigen. Beim Anbau in Äquatornähe werden vor allem in der konventionellen Landwirtschaft Pestizide eingesetzt, hinzu kommt der lange Transport nach Europa – in Anbetracht der Klimakrise lohnt es, nach einer regionalen Option zu suchen. Mehr zum Thema heimische Kaffee-Alternativen erklärt dir meine Kollegin Franzi hier: