Rezept: Kapuzinerkresse-Pesto

Die Heilpflanze taucht nicht nur deinen Balkon in ein Blütenmeer und erfreut Insekten – sie schmeckt auch als würziges Kapuzinerkresse-Pesto besonders lecker!

Ich mag die Kapuzinerkresse. Vor einigen Jahren kannte ich sie noch nicht, aber sie hat sich innerhalb kürzester Zeit in mein Herz gerankt. Sie wächst im Beet, im Kübel, aber auch super im Balkonkasten oder in einer Blumenampel. Die Blüten leuchten gelb, orange oder rot und locken damit allerlei Insekten an. Bei Hummeln und Bienen ist die einjährige Kresse als Nektar-Lieferant hoch im Kurs und eine super Ergänzung für deinen bienenfreundlichen Balkon.

Wie verarbeitet man Kapuzinerkresse?

Was ich mega finde: Wenn du magst, kannst du von der Pflanze sowohl die Blätter wie auch die Blüten essen und damit Frischkäse, Quark oder Butter würzen, sie in den Salat dazugeben oder die jungen Samen in Essig eingelegt als Kapern-Ersatz verspeisen. Der Geschmack ist pfeffrig-scharf. Die Pflanzenteile enthalten Senföle und regen damit das Immunsystem an. Das Benzylsenföl der Kapuzinerkresse wirkt antibakteriell und durchblutungsfördernd, weswegen sie auch als Heilpflanze eingesetzt wird.

Kapuzinerkresse-Pesto: ein echtes Multitalent

Kapuzinerkresse-Pesto auf aufgeschnittenen Kartoffeln

Kapuzinerkresse-Pesto

Die Heilpflanze taucht nicht nur deinen Balkon in ein Blütenmeer und erfreut Insekten – sie schmeckt auch als würziges Kapuzinerkresse-Pesto besonders lecker!
4.5 (2 Bewertungen)

Klick auf die Sterne zum Bewerten!

Vorbereitung 5 Min.
Zubereitung 5 Min.
Gesamtzeit 10 Min.
Gericht Kleinigkeit
Portionen 4 Portionen

Zutaten
  

  • 2-3 Hände Kapuzinerkresse  Blüten und Blätter
  • 2 EL geröstete Pinienkerne
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 60 gr Parmesan
  • 4-5 EL neutrales Öl (Sonnenblumen- oder Rapsöl)
  • 1 EL Leinöl
  • etwas Salz & Pfeffer

Anleitung

  • Die Pinienkerne leicht anrösten.
  • Alle Zutaten in ein hohes Gefäß geben und pürieren.
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • In ein Glas füllen und das Leinöl drüber gießen.

Notizen

Das Pesto passt sehr gut zu jungen Kartoffeln, Pasta und Brot.
Schlagworte Kartoffeln, Kräuter, Pasta, Pesto

Und wenn du jetzt auch noch ein bisschen Lust auf Kapuzinerkresse hast: Du kannst sie noch bis Ende Juli säen und sie blüht dann bis zum ersten Frost. Die rankende Pflanze lockt allerdings Blattläuse an: Dies ist aber nicht direkt schlecht, denn die Läuse stürzen sich eher auf die Kresse. So sind dann deine anderen Pflanzen vor ihnen sicher – und Marienkäfer siedeln sich bei dir an, weil sie die Läuse fressen. Eine Win-Win-Situation also. Mehr Tipps zu Kapuzinerkresse findest du bei kraut&rüben.