Rezept: Waffelteig – das einfache & schnelle Grundrezept

Jeder liebt sie: Waffeln. Ob auf dem Weihnachtsmarkt oder bei einem Schulfest – sie sind überall vertreten. Auch auf unserem Tisch steht sehr regelmäßig das Waffeleisen, denn der klassische Waffelteig ist schnell gemacht und gelingt immer.

Wer kennt und liebt sie nicht? Waffeln sind für mich ein echter Allrounder. Schnell gemacht und sie schmecken einfach immer. Man findet sie in den unterschiedlichsten Ausführungen: Dick, knusprig, dünn, salzig, süß, groß oder klein. Ich liebe sie zum Frühstück, die pikante Version zum Mittagessen, am Nachmittag mit Apfelmark und wenn welche übrig geblieben sind (was leider eher selten passiert) esse ich sie auch gerne mal zum Abendessen.

Genauso vielfältig wie die Waffeln ist auch die Zubereitungsart des Teiges. Mein Favorit ist ein relativ klassisches Rezept. Mit geriebenem Apfel im Waffelteig wird das Ergebnis besonders saftig und ein bisschen Obst schadet ja auch nie oder?

Waffelteig gebacken
Heute haben wir alle einen an der Waffel! ©Laura Rösch
Waffelteig gebacken

Waffelteig (Grundrezept)

Jeder liebt sie: Waffeln. Ob auf dem Weihnachtsmarkt oder bei einem Schulfest – sie sind überall vertreten. Auch auf unserem Tisch steht sehr regelmäßig das Waffeleisen, denn der klassische Waffelteig ist schnell gemacht und gelingt immer.
2.5 (2 Bewertungen)

Klick auf die Sterne zum Bewerten!

Vorbereitung 10 Min.
Zubereitung 10 Min.
Gesamtzeit 20 Min.
Gericht Frühstück, Hauptgericht, Nachspeise
Portionen 10 Waffeln

Equipment

  • Waffeleisen
  • Backpinsel zum Einfetten

Zutaten
  

  • 150 g Butter
  • 70 g Kokosblütenzucker
  • 1 Ei
  • 250 g Dinkelmehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 270 ml Hafermilch, oder normale Milch
  • 1 geriebener Apfel
  • Optional: einen Schuss Mineralwasser. Damit werden die Waffeln besonders fluffig.

Anleitungen

  • Butter, Zucker und Ei schaumig schlagen.
  • Apfel reiben und untermischen.
  • Mehl, Backpulver und Milch hinzugeben.
  • Optional: einen Schuss Mineralwasser untermischen.
  • Den Teig portionsweise in das Waffeleisen geben und die Waffeln ausbacken.

Notizen

Außerdem: Kokosfett oder Bratöl zum Ausbacken
Schlagworte backen, Waffeln

Und was kommt auf die Waffel?

Auch hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Wer es gesünder mag, setzt auf Früchte, Chia-Pudding und Co. Die Zuckerjunkies klotzen mit Nutella und Schlagsahne. Das hier sind meine aktuellen Favoriten:

  • Puderzucker
  • Apfelmark
  • Mandelmuß
  • Frische Früchte oder zu Muß püriert

Tipps für deinen perfekten Waffelteig

  1. Ich mache gerne gleich die doppelte Menge des Waffelteiges und friere die fertigen Waffeln ein. Wenn es mal schnell gehen muss, ich kurz vor dem Nervenzusammenbruch stehe oder die Kids nach Süßem schreien, werden sie einfach in den Toaster geschmissen und anschließend nach Lust und Laune belegt.
  2. Statt des herkömmlichen Zuckers nutze ich gerne Kokosblütenzucker oder nehme nur die Hälfte der angegebenen Menge. Dann kann ich meinen Kindern etwas entspannter zuschauen, wenn schon wieder Puderzuckerberge auf den Waffeln entstehen.
  3. Für besonders fluffige Waffeln oder wenn du an Milch und Eiern sparen möchtest, kannst du auch einen Schuss Mineralwasser in den Waffelteig geben.